Mittwoch, 18. Januar 2012

Ich steige aus dem Bus. Gehe die letzten Meter zur Schule. Die Pause hat schon begonnen, doch ich sehe keine mir bekannte Gesichter. Ich gehe in das Schulgebäude. Dränge mich an den anderen vorbei. Tür auf, Gang entlang, Tasche abstellen. Draußen kommen mir meine Freundinnen entgegen. Wir wussten das du noch kommst, lachen sie. Du hast grade noch mal 'ne 4 in Sport. Wenn ihr wüsstet wie egal mir das ist. Doch ich erwidere nichts. Lass mal rausgehen, oder? Wie gehen raus. Stehen rum, reden. Mir ist kalt. Ich habe nur eine dünne Strumpfhose, unter meinem Rock. Du kommst. Umarmst mich. Ich schlinge meine Arme um deinen Hals, und drücke dich an mich. Dann löse ich mich. Ohne ein Wort gehst du wieder. Meine Freunde reden weiter. Ich frage H. ob sie mitkommt, ich will einer Freundin Hallo sagen. Wir gehen hin, umarmen sie beide. Ein Kumpel von mir sitzt bei ihr, und schreibt Hausaufgaben ab. Seine Freundin macht ihn auf mich aufmerksam. Wir umarmen uns. Du, ich konnte sie gestern nicht kaufen. Die haben an der Sporthalle 'ne Polizei Kontrolle gemacht. Kannst auch .. fragen. - Oh Gott. - Ja, ich geh heut' in die Stadt, und guck da mal. - Okay.
Ich will wieder gehen, da kommst du an. Hey, lauf doch nicht weg! Ich drehe mich um. Lass mal reden. Alleine. H. rückt ab. Wir gehen ein wenig abseits. Wir schauen uns in die Augen. Dein Blick ist ernst. Was genau empfindet du für mich? Ich lächele verlegen. Eine Pause entsteht. 'Ich empfinde was für dich..'. Stark, oder eher nicht so? - Schon..
Ja, ich muss mal 'ne Woche drüber nachdenken. Nur damit du Bescheid weißt. - Mach das. Ich lächele, um nicht zu weinen. Drehe mich um, und gehe. Meine Freundinnen fangen an lautstark zu lachen. Seid ihr jetzt zusammeeeeeeen? Ich sage nichts. Blick starr auf die Tür gerichtet. Die Deutschstunde ist kaum auszuhalten. Nach dem Klingeln gehe ich nach vorne, zu meiner Mathelehrerin. Was gibts? - Mir gehts irgendwie nicht so gut. - Was hast du denn? -  Ich hatte heute morgen schon Bauchschmerzen, und hab deshalb auch kein Sport mitgemacht. Aber meine Mutter meinte halt, ich sollte es versuchen, und wenns nicht geht, dann wieder nach Hause kommen. -LÜGE.- Ja, dann geh mal ins Sekretariat, würd' ich mal sagen. Ich melde mich ab, und warte bis mein Vater mich abholt. Zu Hause angekommen, schneide ich mich.

Sonntag. Wir haben uns geküsst. Ständig. Du konntest die Finger nicht von mir lassen. Dann war ich bei dir. Wir waren alleine. Es war schön. Und jetzt das.

Kommentare:

  1. schöner blog:)
    http://breakthecharmwithwords.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. wundervoller blog:)
    jetzt hast du ein leser mehr :D
    schau mal vorbei:)
    http://laundli.blogspot.com/
    kussi L&L:*

    AntwortenLöschen
  3. Echt toller Blog. Daumen hoch an die Besitzerin c: Du hast eine neue Leserin. Vielleicht besuchst du mich auch? Es würde mich zumindest sehr freuen. - Küsschen Natalie ;*

    AntwortenLöschen
  4. Die Bilder an der Seite sind extrem inspiriend.. diese Haarfarben wuuhuu... :P.. tooll

    love delasheela.blogspot.com

    AntwortenLöschen